Menu

Fleischfondue

Fleischfondues sind ein wahrer GenussImmer mehr Personenhaushalte in Deutschland, Österreich oder Schweiz besitzen ein Fondue Gerät. Nicht selten entscheidet man sich für ein Fleischfondue als gemütliches Abendessen, wenn man Freunde oder Verwandte eingeladen hat. Das Essen darf gut gerne mehrere Stunden dauern, macht lediglich im Vorfeld Arbeit und die Zeit am Tisch kann gemeinsam mit den Gästen genossen werden.

Fleischfondues können mit allen erdenklichen Fleischsorten ein wahrer Genuss sein – egal ob Rindfleisch, Schweinefilet, Geflügelfleisch oder sogar Wild. Im heißen Fett oder in der Brühe gart alles perfekt durch. Die vielen Beilagen, wie Gemüse, Salate und Soßen schaffen Abwechslung und lassen den Genießerabend wie im Flug vergehen. Für ein Fettfondue eignen sich Fette, wie spezielles Frittierfett, Kokosfett, Butterschmalz oder Sonnenblumenöl.

Fleischfondue – Zubereitung mit Fett:

  • Waschen Sie das Fleisch unter klarem Wasser ab und trocknen Sie es sorgfältig mit einem Küchenpapier, damit es später im Fett nicht spritzt. Die Fleischstücke sollten in 2 – 3 cm große Stücke geschnitten werden.
  • Richten Sie mehrere Fleischteller mit jeweils unterschiedlichen Fleischsorten am Tisch an, damit alle Gäste das Fleisch erreichen können und jeder die gleiche Auswahl hat.
  • Befüllen Sie mehrere Schälchen mit Soßen, unterschiedlichen Dips und verschiedenen Gemüsearten und stellen Sie die Salate auf den Tisch.
  • Das Brot sollte schon geschnitten in mehreren Brotkörbchen verteilt werden.
  • Erhitzen Sie das Fett am besten auf der Herdplatte. 180 Grad Celsius ist eine perfekte Temperatur für ein Fleischfondue mit Fett. Falls Sie kein Thermometer haben, können Sie die perfekte Temperatur mithilfe eines Holzstäbchens feststellen. Das Holzstäbchen ins Fett tauchen, wenn schnell kleine Bläschen entstehen, dann ist das Fett heiß genug. Entstehen keine Bläschen, dann muss das Fett noch einige Minuten länger erhitzt werden.
  • Jetzt können Sie die Brennpaste im Rechaud anzünden und den Fondue Topf auf den Rechaud stellen. Evtl. haben Sie einen elektrischen Fonduetopf, sodass Sie lediglich rechtzeitig daran denken sollten, ihn einzuschalten.
  • Bitte beachten Sie diese Hinweise: Das Fondue Set sollte niemals unbeaufsichtigt gelassen werden. Das Fett ist extrem heiß! Sollte dennoch etwas in Brand geraten, ist es wichtig, den Brand niemals mit Wasser zu löschen, da das Fett explosionsartig reagieren würde. Das Beste ist, den Fonduetopf abzudecken, damit das Feuer erstickt.
  • Geben Sie das Fleisch ungewürzt und ohne Soßen in das heiße Fett, damit es beim Eintauchen nicht spritzt.
  • Das fertig gegarte Fleischstück können Sie anschließend in die Soße tauchen.

Fleischfondue – Zubereitung mit Brühe

  • Am Besten schmeckt es natürlich, wenn man die Brühe selbst herstellt.
  • Die Brühe sollte nach dem Kochen durch ein feines Sieb abgeseiht werden. Danach sollte man die Brühe noch einmal erhitzen und anschließend auf den Rechaud stellen.
  • Bitte beachten Sie diese Hinweise bei der Zubereitung von Fleischfondues mit Brühe:
  • Die Garzeit bei dieser Art der Zubereitung ist etwas länger, als bei der Zubereitung in Fett.
  • Der Vorteil der Zubereitung von Fleischfondue mit Brühe ist, dass diese Art des Fondues wesentlich kalorienärmer ist und zudem kein unangenehmer Frittiergeruch in der Wohnung entsteht.

Egal, für welches Fleischfondue Sie sich entscheiden, mit den richtigen Leuten macht jedes Fondue, ob Fleischfondue oder Käsefondue, Spaß.